Minimalismus

 

01.05.2011

Einfach Sport machen

Von , Nürnberg
 

Ich bin zwar eher der gemütlichere Typ, aber man will sich ja fit halten. Einige Zeit lang war ich im Fitnessstudio, aber das wurde irgendwann zu einer lästigen Pflicht, die ich schnellstmöglich hinter mich bringen wollte, also habe ich wieder aufgehört.

Nun benutze ich einige einfache Dinge, um zu Hause Sport zu machen. Das läuft meistens so ab, dass ich mir vornehme nur kurz ein paar Hantelbewegungen zu machen und es endet damit, dass ich die meisten der nachstehenden Punkte durchgearbeitet habe.

Darin liegt auch der Trick, wenn Sie sich nicht so gut motivieren können, anzufangen: Nehmen Sie sich einfach lächerlich wenig vor!

Das geht noch einfacher, wenn Sie z. B. eine Hantel immer an einer Stelle liegen lassen, an der Sie sie oft sehen.

Sobald Sie angefangen haben, werden Sie Lust haben, weiter zu machen. Nur noch ein kleines bisschen, und noch ein kleines bisschen, bis Sie am Ende ein richtig gutes Trainingsprogramm absolviert haben, ohne es zu merken… :-)

Machen Sie lieber jeden Tag ein bisschen, als nur ab und zu übermäßig viel.

Flexibar

Was ich total genial finde ist der Flexibar. Der Flexibar ist ein Stab aus glasfaserverstärktem Kunststoff, den man zum Schwingen bringt und der durch die dabei entstehende Muskelspannung je nach gewählter Übung alle wichtigen Muskelgruppen im Körper anspricht – sei es Brust, Schultern, Rücken, Bauch, Arme, Beine, und so weiter.

Der Flexibar kostet zwar relativ viel (ich habe damals über 100 Euro dafür bezahlt), aber wenn ich mich für ein Sportgerät entscheiden müsste, würde ich diesen minimalistischen Allrounder wählen :-)

Tipp: Hier ist er 25 Euro günstiger.

Hanteln

Um den Bizeps zu trainieren, reichen die Standard-Bizepscurls mit einer einzigen Hantel aus.

Man kann die Hanteln aber auch für zahlreiche weitere Übungen benutzen, die man ohne großes Brimborium im Fitnessstudio problemlos zu Hause machen kann. Hier gibt es ein paar Videoanleitungen für Hantelübungen.

Tipp: Der Trizeps macht ca. 2/3 des Oberarmvolumens aus. Der Bizeps nur ca. 1/3.

Liegestütze mit Griffen

Ebenfalls jedem bekannt sind die Liegestütze. Dafür habe ich mir noch diese Liegestützgriffe besorgt, damit ich mein Handgelenk nicht zu sehr belaste.

Klimmzüge mit dem Türreck

Um Klimmzüge für den Rücken zu machen, habe ich in ein Türreck (auch Klimmzugstange gennant; mehr Infos) in eine Tür eingespannt, was natürlich besonders wichtig für all diejenigen ist, die viel sitzen. Dieses Türreckt lässt sich ohne Werkzeug an- und wieder abschrauben und überall mit hinnehmen.

Sit-ups

Sit-ups zur Stärkung der Bauchmuskulatur kann man ebenfalls bequem zu Hause machen. Einfach auf den Boden legen, Beine anwinkeln und statt sich nach vorne „einzurollen“ eher eine Bewegung mit dem Kopf „nach oben“ denken. Das ist effektiver.

Laufen

Zum Laufen habe ich meine Vibram FiveFingers KSO. Statt mir Laufschuhe zu kaufen, die ähnlich teuer sind, aber am Ende vielleicht doch nicht auf mich passen und für Schmerzen sorgen, habe ich mir gleich diese so genannten Barfußlaufschuhe gekauft.

Das Geniale an diesen Schuhen ist, dass man einerseits seine Füße damit stärkt und der Fuß seine natürliche Bewegung beibehalten kann, und man außerdem den Untergrund gut genug spürt, damit es sich fast anfühlt, als würde man barfuß laufen. Gleichzeitig schützen die Schuhe vor Verletzungen.

Das Gefühl, mit den Schuhen in der Natur rumzulaufen ist unbeschreiblich. Man fühlt sich viel mehr mit der Natur verbunden, was tierisch Spaß macht.

Fahrrad fahren

Siehe meinen Artikel Vorteile des Radfahrens.

Das Schöne: Bis auf die Hantelübung sind alle genannten Varianten Eigengewichtübungen.

 

Minimalismus

Suchen:   

Startseite · Psychologie · Persönlichkeitsentwicklung · Minimalismus · English · Zitate

URL: https://alex.pt/492 · RSS-Feeds · Kontakt ·