Minimalismus

 

24.06.2011

Kann Luxus minimalistisch sein?

Von , Nürnberg
 

Es gibt verschiedene Arten von Minimalismus und jeder muss für sich herausfinden, wie er die Idee der einfachen Lebensweise in sein Leben integrieren will.

Minimalismus kann bedeuten, in einer winzigen Wohnung mit günstiger Einrichtung vom Gebrauchtmarkt zu leben.

Es kann aber auch heißen, ein großes Penthouse zu bewohnen, das viel Platz und eine schöne Aussicht bietet, sehr aufgeräumt ist und mit (wenigen) qualitativen Möbeln eingerichtet wurde.

Minimalismus bezieht sich weniger auf Geldbeträge, als vielmehr das jeweilige persönliche Empfinden desjenigen, der damit leben muss.

Wäre das Geld in ausreichendem Maße verfügbar, würde ich beispielsweise das Penthouse wählen. Manch einer wird sich vielleicht fragen, was daran noch minimalistisch sein soll.

Wichtiger als diese Definitionen ist vielmehr, dass mein Glück nicht davon abhängig ist, ob ich nun in der kleinen Wohnung oder im Penthouse wohne.

Ich weiß mittlerweile, dass ich in beiden Wohnungen gleich glücklich sein kann, würde aber das wählen, was mir einfach vom Stil her besser gefällt.

Das aber nur, solange es mich nicht belastet, weil ich mich zum Beispiel in einem Beruf dafür zu Tode schuften muss, den ich nicht gerne mache.

Anderes Beispiel: Ich weiß auch, dass ich genauso gut in einem Schlafsack wie auf meinem Wasserbett schlafen kann. Ich bin also unabhängig geworden, wähle aber trotzdem das Wasserbett (wenn ich zu Hause bin).

Hier ist wichtig, zu fragen, ob der “Aufwand” für die teurere Version in Wahrheit eine Belastung ist, die man gerne vermeiden würde, es aber für das Ego trotzdem tut, oder ob man das Geld mit einem Beruf verdient, den man sogar gratis machen würde. Dann stellen die Zahlungen wahrscheinlich keine Belastung dar.

Allerdings: Wer weniger hat, braucht um seinen Besitz weniger Angst haben. Ein wohlhabender Bekannter hat mal erzählt, dass er, seitdem er seine teuren Autos usw. verkauft hat, viel entspannter lebt, weil er damit auch die Wahrscheinlichkeit von Einbrüchen, Diebstahl, etc. reduziert hat.

Minimalismus heißt nicht, das Billigste zu kaufen

Minimalismus bedeutet nicht, eine Hose von Kik für 5 Euro zu kaufen, sondern nur die nötigsten Hosen zu besitzen, welche auch gerne mehr kosten dürfen, wenn sie dafür länger halten. So müssen Sie seltener einkaufen und haben dadurch weniger Aufwand.

Und Produkte, die mehr kosten, haben in der Regel auch bessere Qualität, sind wartungsärmer, umweltschonender, einfacher zu bedienen, sparen Zeit und Aufwand, weil sie zuverlässiger und dauerhafter funktionieren.

Ich nenne das “qualitätsbewussten Minimalismus” bzw. “gemäßigten Minimalismus”. Ich finde Geiz nicht geil – im Gegenteil. Geil ist, nur für die Dinge Geld auszugeben, die man braucht oder die nachhaltig das Herz erfreuen.

Unnötig hohe Ziele loslassen

Mein Traumauto ist der Audi R8 und ich habe mir bis vor Kurzem fest vorgenommen, dieses Auto eines Tages zu kaufen. Allerdings würde ich Jahre meines Lebens ausschließlich für dieses Auto arbeiten müssen, um anschließend sowieso nur im Stau zu stehen.

So schade es ist: Das wäre rational betrachtet großer Unsinn, zumal mir das gleiche Geld an einem anderen Ende fehlt – zum Beispiel für Reisen.

Würde ich das Geld nicht ins Auto stecken, sondern in Reisen, die meinen Horizont erweitern und meine Persönlichkeit entwickeln, habe ich am Ende meines Lebens viel mehr davon gehabt.

Oder ich kaufe mir Zeit für Freunde und Familie, indem ich auf das Auto verzichte und mich stattdessen mit einem “normalen” Auto (oder vielleicht sogar gar keinem) zufrieden gebe, weil ich dann mehrere Stunden pro Tag weniger arbeiten müsste.

 

Minimalismus

Suchen:   

Startseite · Psychologie · Persönlichkeitsentwicklung · Minimalismus · English · Zitate

URL: https://alex.pt/537 · RSS-Feeds · Kontakt ·