Persönlichkeitsentwicklung

 

12.04.2013

Anhaften an Angst, Ärger und Besitz

Von
 

Solange wir an Angst, Ärger oder Besitz festhalten, können wir nicht frei sein.

Unsere Angst hält uns gefangen. Wenn wir aus Angst, zum Beispiel vor Selbstwertverlust, etwas nicht machen oder sogar schlechter machen, weil die Angst uns lähmt, sind wir gefangen. Wir lassen uns Chancen entgehen und können uns nicht frei bewegen.

Unser Ärger hält uns gefangen. Er hält uns davon ab, das überwiegende Gute zu sehen, und die Ursache unseres Ärgers wohnt mietfrei in unserem Kopf, ohne dass irgendjemand einen Nutzen davon hat. Wir leiden mehr, als derjenige, auf den wir zornig sind.

Unser Besitz hält uns gefangen. Wenn wir glauben, ohne Besitz weniger wert zu sein oder nicht überleben zu können, leiden wir und wir irren. Man benötigt nur wenig Besitz für ein gutes Leben und extrem wenig zum überleben. Haben wir zu viel, werden wir davon erdrückt und kommen nicht voran.

 

Persönlichkeitsentwicklung

Suchen:   

Startseite · Psychologie · Persönlichkeitsentwicklung · Minimalismus · English · Zitate

URL: https://alex.pt/1024 · RSS-Feeds · Kontakt ·